Zur Startseite
Seitenname

Sanddorn Die Pflanze und Verwendung

Sanddorn ist in Europa vor allem in den Küstengebieten der Ost- und Nordsee anzutreffen. Doch die ursprüngliche Heimat ist nicht das Flachland, sondern der Himalaya. Im asiatischen Raum ist die Verwertung der Früchte bereits seit 2000 Jahren bekannt.

"Das Herzblut des Kaisers"

Woher kommt Sanddorn?

Verantwortlich dafür, dass Sanddorn nach Europa kam, ist einer Legende nach niemand geringerer als Alexander der Große (358 - 329 v. Chr.). Auch Dschingis Khan und seine Soldaten sollen immer ein Fläschen Sanddornöl mitgeführt haben. Das “Herzblut des Kaisers” - so nannten sie es. Es stärkte die Immunabwehr der Soldaten und unterstützte die Wundheilung.

Bereits im Mittelalter wurde der gesundheitliche Nutzen von Sanddorn ausführlich beschrieben, unter anderen von Hildegard von Bingen (1098 - 1179).  Im 20. Jahrhundert diente Sanddorn besonders nach den beiden Weltkriegen als Vitamin-C-Lieferant.

Die heimische Vitamin-C-Bombe

Wieviel Vitamin C enthält Sanddorn?

Vitamin C Bedarf Large

Sanddorn hat einen 10 x höheren Vitamin-C-Gehalt als der Apfel. Mit bis zu 450 mg pro 100 g Frucht lässt Sanddorn auch die Vitamin-C-Klassiker  Orange und Zitrone blass aussehen. Nur zwei Sanddornbeeren decken den täglichen Vitamin-C-Bedarf eines erwachsenen Menschen. Die Vitamine sind sehr stabil, sodass die Wirkstoffe auch bei der Verarbeitung fast vollständig erhalten bleiben.

Mehr als nur Vitamin C

Was steckt sonst noch in 100 g Sanddorn?

Wasser 79,0 g
Eiweiß 2,8 g
Kohlenhydrate 6,0 g
Fett 5-8,5 g
Rohfaser 0,8 g
Rohfaser 0,8 g
Säure 3,0 g
Fruchtfleischöl 2,0 g
Kernöl 2,0 g
Ascorbinsäure (Vitamin C) 130-450 mg
Provitamin A (Betacarotin) 4-8 mg
Vitamin E 5-15 mg/100 g Tocopherol
Vitamin K 1 mg
Vitamin B 1 0,02-0,04 mg/100 g Riboflavin
Vitamin B 9 0,8 mg/100g Folsäure
Vitamin B12, P, F Aktive Bioflavonoide, Phytosterine

Vitamin-Booster - als Zugabe oder Solo

Wofür kann Sanddorn verwendet werden?

Wordcloud Verwendung Sanddorn

Sanddornbeeren schmecken fruchtig, intensiv säuerlich mit einem feinen Orangenaroma. Sie sind eine kulinarische Delikatesse und harmonieren sowohl mit pikanten als auch süßen Gerichten. Sanddorn bringt Frische in Shakes, Marmeladen oder Säfte und erlaubt exquisite Kombinationen. 

Anspruchslos und bestens angepasst

Weshalb gedeiht Sanddorn in der Steiermark so gut?
 

Sanddorn am Sandornhof

So vielseitig und komplex die Anwendungen von Sanddorn sein können - so anspruchslos ist die Pflanze in ihrem Anbau. Für das Wachstum benötigt Sanddorn lediglich einen gut durchlüfteten Boden. Er lebt in der Symbiose mit einem Bakterium, dem Strahlenpilz. Dieser Pilz nimmt aus der Bodenluft freien Stickstoff auf und führt ihn der Pflanze zu. Durch diese Symbiose kommt Sanddorn ganz ohne zusätzliche Stickstoffdüngung aus. Die Pflanze bringt von sich aus ideale Voraussetzung für einen ökologischen Anbau - ganz in unserem Sinne - mit.

Unser Sanddorn gedeiht im Mittleren Murtal (Steiermark) auf 700 m Seehöhe. Als alte Kulturpflanze des Himalaya ist Sanddorn den hier vorherrschenden Klimabedingungen bestens angepasst. 

 

Besuche uns am Sanddornhof. Der Hof ist offen für dich und deine Kunden. Hier kannst du dich anmelden und einen Termin vereinbaren.

Jänner 2019

Herzlich willkommen an Sanddornhof. Auf 700 Meter Seehöhe ist einer der wenigen Sanddornfelder Österreichs zu finden. Hier gedeihen 15.000 Sanddorn-Pflanzen in reinster Bioqualität. Sanddornbauer Michael Kurath erzählt über seine Beweggründe, Sanddorn anzubauen und über seine Passion zu dieser Pflanze.

Sanddorn-News abonnieren. Melde Dich an, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Natürlich kannst du dieses Abo jederzeit mit einem Abmeldelink in den zugesendeten Emails stornieren. Deine Email-Adresse wird ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und wird mit Beendigung des Abo direkt gelöscht. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

News abonnieren