Zurück zur Übersicht

Depressive Verstimmung: Diese 4 Kräuter heben die Stimmung

Mini Herbstblues

Die letzten schönen Herbstfarben sind verblichen, die Uhr haben wir um eine Stunde zurückgestellt. Morgens verlassen wir das Haus und am späten Nachmittag kommen wir wieder heim. Beide Male ist es dunkel. Nun sind sie da, die kalten – trüben – Tage. Und mit ihnen bei Vielen auch der Winterblues.

Heute habe ich einige Tipps und Rezepte, die dir helfen, aus dem Winterblues, aus einer depressiven Verstimmung, wieder herauszukommen. Sie bringen Sonne in dein Leben, auch wenn diese gerade nicht scheint. Doch eines vorweg: Meine Anregungen und Tipps stammen aus meinem Wissensschatz in der Kräuterheilkunde. Sie ersetzen keinen Arztbesuch. Ja, Kräuter können dir auch bei ernsthaften Depressionen helfen, diese zu lindern. Aber Depressionen gehören in therapeutische und/oder psychiatrische Hände. Bitte besprich in jedem Fall auch Kräuteranwendungen mit deinem Arzt.

Mini Winterblues Pin1

1. Johanniskraut, das pflanzliche Antidepressiva schlechthin

Als Tee oder in konzentrierter Tablettenform ist es allseits bekannt.

Weniger bekannt ist hingegen Johanniskraut als Bestandteil von Räuchermischungen. In der dunklen Jahreszeit räuchere ich damit regelmäßig. Und so bereitest du deine Johanniskraut-Räuchermischung zu.

Mini Johanniskraut

RÄUCHERMISCHUNG MIT JOHANNISKRAUT

Zusammensetzung:

  • 2 Teile Rosmarin-Nadeln,
  • 1 Teil Zimtrinde zerstoßen,
  • mit 1 Teil  getrocknetem Johanniskraut vermischen.

Auf das Räucher-Stövchen geben. Fertig.

Wirkung:

  • Es schützt vor dunklen Energien,
  • hilft gegen Traurigkeit und Kummer,
  • nimmt die Angst vor der Dunkelheit.

Johanniskrautöl für einen ruhigen Schlaf und harmonische Träume

Eine andere, rein äußerliche Anwendung von Johanniskraut ist das Johanniskrautöl. Solltest du keines zu Hause haben, bekommst du es in gut sortierten Apotheken. 

Und so verhilft dir das Öl zu einem erholsamen Schlaf: 

Reibe die Fußsohlen vor dem Schlafengehen mit Johanniskrautöl ein. Da die rötliche Farbe auf die Bettwäsche abfärbt, zieh dir danach am besten Socken an. So gleitest du gut hinüber in wunderschöne, vor allem harmonische Träume und den nächsten Tag unbekümmert und gestärkt beginnen.


Wichtiger Hinweis für die Verwendung von Johanniskraut

Johanniskraut ist phototoxisch und kann eine verstärkte Lichtempfindlichkeit auslösen. Verwende Johanniskraut nicht gemeinsam mit einer Tageslicht-Therapie oder bei starker Sonneneinstrahlung. Wenn du Johanniskraut-Präparate einnimmst, so können diese eine Wechselwirkung mit Medikamenten haben. Besprich daher die Einnahme vorher mit deinem Arzt!

2. Neroli, lieblicher Duft aus den Blüten der Bitterorange

Mini Neroli

Ebenso täglich wie das Räuchern ist am Sanddornhof die Duftlampe im Einsatz. Alle Zitrusdüfte sind stimmungsaufhellend, wie Orange, Zitrone, Mandarine ....

Mein ausgesprochenes Lieblingsöl ist das Neroli-Öl, ein Öl aus Bitterorangenblüten. Sein feiner, unaufdringlicher, lieblicher Duft verströmt “pures Glück”. Du kannst es auch sehr gut mit anderen Ölen kombinieren. Übrigens verleiht Neroli vielen Parfums die besondere Note.

3. Zistrose, uralte Heilpflanze, die belebt

Aufzeichnungen belegen es, die Zistrose wird bereits seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. als Heilkraut verwendet. Wir verwenden sie hauptsächlich als Tee.

Mini Zistrose

Der Tee

  • stärkt das Immunsystem,
  • wirkt tonisierend
  • und weckt die Lebensgeister.

Geheimtipp! Zistrose-Tee und Safran – eine starke Mischung

Gönne dir in dieser Jahreszeit eine Tasse Zistrosentee und gib ein oder zwei Fäden Safran dazu. Das hebt die gute Laune und wirkt gegen Schwermut und Trübsinn. Wie immer auch hier ein kleiner Hinweis zur Vorsicht: Sei genügsam bei der Dosierung von Safran.

4. Buchweizen, das Getreide mit enormem Glückspotenzial

Mini Buchweizen

Buchweizen, man glaubt es kaum, dieses bescheidene Getreide hat enormes Potenzial. Durch die enthaltenen Tryptophane wirkt er: 

  • stimmungsaufhellend,
  • stark wärmend,
  • nerven- und gedächtnisstärkend,
  • und ausgleichend.

Buchweizen hilft bei Melancholie und erstarrten Zuständen der Psyche.

Anwendung und Rezepte:

Buchweizenkraut kannst du als Tee trinken. Außerdem habe ich habe noch ein Keksrezept für dich. Diese Kekse werden am Sanddornhof regelmäßig unseren Gästen kredenzt. Aufgrund der Wirkung des Buchweizens auf unser Gemüt nenne ich sie Glückskekse. 

Buchweizen-Glückskekse

Zutaten

  • 120 g Zucker
  • 1 Ei
  • 10 EL Sonnenblumenöl
  • 200 g Walnüsse (gerieben)
  • 230 g Buchweizenmehl
  • 1 kleine Tasse Milch
  • 1 TL Zimt
  • Ribiselmarmelade

Die Zubereitung:

  • Den Zucker mit dem Ei schaumig rühren.
  • Das Öl hinzufügen und aufschlagen.
  • Milch, Buchweizenmehl, Nüsse und Zimt einrühren.
  • Die Masse mit einer runden Spritztülle in Kreisen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Oder einfach mit einem Esslöffel Häufchen auf ein Backblech geben.
  • Die Kekse bei 170 °C Umluft für 20 Minuten backen.
  •  Auskühlen lassen und
  • zwei Kekse mit Ribiselmarmelade zusammensetzen.

Winterblues und depressive Verstimmungen keine Chance geben

  • Johanniskraut als Tee oder in der Räuchermischung,
  • Duftöle mit Neroli,
  • Zistrosentee mit oder ohne Safran,
  • oder die Buchweizenkekse

Sie beleben und heben deine Stimmung. Genieße die warme Tasse Tee in deinen Händen. Die herrlichen Düfte aus dem Räucher-Stövchen oder aus der Duftlampe. Nimm dir einfach Zeit, die Glückskekse zu backen und lass sie dir auf der Zunge zergehen. So geben wir depressiven Verstimmungen keine Chance, auch wenn die Tage draußen trüb, nass, kalt und dunkel sind.

Zu guter Letzt: Jetzt ist auch die Zeit, um gemütlich zusammenzukommen. Räucherdüfte zaubern eine besondere Atmosphäre und lassen uns die Alltagssorgen vergessen. Falls du in gemütlicher Runde mit deinen Freunden, Freundinnen, Bekannten oder Familie mehr über das Räuchern mit Kräutern wissen möchtest, ich komme auch zu dir nachhause. Mit im Gepäck habe ich gewöhnliche und ungewöhnliche Räuchermischungen und du darfst herausfinden, welche Düfte dir im Moment gerade guttun. Schau einfach hier rein

Michael Kurath

Über den Autor

Michael Kurath, Kräuterfachmann
"Meine Großmutter war meine erste Lehrmeisterin, die mir das Wissen und die Wirkung der heimischen Kräuter näher brachte. Ich möchte dieses alte Wissen weitergeben und Menschen damit helfen."
 

Abonniere unser Kräutermagazin

Natürlich kannst du dieses Abo jederzeit mit einem Abmeldelink in den zugesendeten Emails stornieren. Deine Email-Adresse wird ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und wird mit Beendigung des Abo direkt gelöscht. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Kräutermagazin abonnieren